Pilger auf dem Weg zur Sonne

Verrückte Pilgerreise mit Sonne im Herzen, im Gemüt und manchmal gnadenlos von oben.

Flixbusgeschichten

Fährst du noch oder flixt du schon? 

von Fjula

Je weiter wir liefen, desto schwieriger und kostenintensiver wurde die Anreise zur Pilgerstrecke. Bis kurz vor Trier sind wir noch mit zwei Autos gefahren. Doch diese Logistik, ein Auto ans  Ziel der Tagesetappe zu bringen, mit dem anderen Auto wieder zurück zum Startpunkt zu fahren, um dieses dann abends wieder abzuholen, fraß nicht nur Kilometer sondern auch Zeit. 

Irgendwann musste eine andere Lösung her. Anfänglich fuhren wir Zug bis zu Landesgrenze, doch als wir in Nancy ankamen, stellte sich die Frage nach der Rückfahrt.  Es ist kaum möglich von Deutschland einen Einblick in die öffentlichen Verkehrsmittel von Frankreich zu bekommen und in Frankreich selbst ist es auch nicht besser. Nach langem Suchen begegnete uns der grüne Bus. 

Jede von uns hatte schon vom grünen Bus gehört und die Geschichten waren nicht vertrauensfördernd. Mit einem Auge auf unser Budget und mit dem anderen auf unsere Pilgerstrecke beschlossen wir uns auf das Abenteuer Flixbus einzulassen.  Es kam auch direkt zu einer Feuertaufe. Der erste Flixbus, den wir von Nancy nach Trier nahmen, blieb auf der Strecke. Im wahrsten Sinne des Wortes. Wir strandeten irgendwo an einer Raststätte, der Busfahrer telefonierte hektisch und uns wurde klar, dass diese Pause nicht vorgesehen war. 

Nach 2 Stunden durften wir unser Gepäck dann von einem engen Bus in einen großzügigen Bus mit braunen Ledersitzen transportieren. Wir machten es uns bequem und freuten uns über den Luxus. Allerdings nicht lange, denn noch nicht einmal eine halbe Stunde später waren wir in Trier und mussten das bequeme Gefährt verlassen. Weiter ging es dann einem vollgestopften Zug der Deutschen Bahn. Was lag da näher, als den Flixbus als echte Option zu betrachten?  

Bei unseren nächsten Anreisen nach Frankreich wurde der Flixbus zu einer festen Größe und zu einem Verb in unserem Wortschatz. Wir flixen nämlich. Fährst Du noch oder flixt du schon? Für Koshi ist es zwar gelegentlich auch mal der „Netflix-Bus“ doch wir flixen uns durch, meistens auch nett. 

Weniger nett sind die Nachtfahrten, bei denen es kaum möglich ist, in einem bis auf den letzten Platz ausgebuchten Bus,  eine bequeme Schlafhaltung zu finden. Manche erdreisten sich ihren Sitz in eine Liegeposition zu bringen, was dem hinter ihm sitzenden Fahrgast den ohnehin schon knappen Bewegungsspielraum komplett nimmt. 

Aber auch hier muss man sagen, Flixbus ist nicht gleich Flixbus. Da das Unternehmen unterschiedlich stark genutzte und konzipierte Busse einsetzt, ist es immer wieder eine Überraschung, in welcher Art Vehikel man sich wiederfindet. Wichtig ist vor allem, funktioniert der Wifi an Bord, gibt es einen USB Stecker und/ oder eine Steckdose um die Smartphones am Leben zu erhalten über die 7-10 Stunden Fahrt und…funktioniert die Toilette an Bord?! Manche Flixbusfahrer machen humorige Ansagen unterwegs – andere betrachten die Fahrgäste eher als notwendiges Übel. 

Pausen machen die Flixbusfahrer nur selten, allenfallls für einen Fahrerwechsel mit laufendem Motor. Manchmal aber bekommt man 20 Minuten an eine Raststätte. Alle haben zwei Grundbedürfnisse, einmal die örtlichen Waschräume aufzusuchen und dann sich mit Getränken einzudecken. Jetzt kann man sich vorstellen, dass 20 Minuten für einen vollen Flixbus nicht unbedingt ausreichen, um alle Gäste grundversorgt wieder an Bord zu nehmen. Manche brauchen länger und oft sind wir das. 

Not führt bekanntlich zu kreativen Lösungen. Wie schafft man sich etwas Dunkelheit und Privatsphäre, wenn man schlafen möchte.?Koshis Ansatz:  Man schmeißt sich ein Tuch über den Kopf. Die Verschleierte vom Staate Flix saß also auf der Rückbank, als um 3.30 Uhr morgens, nach Überschreitung der deutschen Landesgrenze, Beamte den Bus betraten auf der Suche nach illegalen Einwanderern. Wen hatten sie wohl zuerst im Visier? Die Verschleierte auf der Rückbank natürlich: „ Ihren Pass bitte“, als ob sich illegale Einwanderer aufrecht  sitzend unter einem bunten Tuch verstecken!

 

Das Flixbus-Grün hat unsere Farbwahrnehmung maßgeblich beeinträchtigt. Wir betrachten Grün jetzt nicht mehr nur als Farbe- sondern auch als Lebenseinstellung. Außerdem weiß jede von uns was gemeint ist, wenn wir sagen: „ Damals in diesem Flixhotel – damit ist ein Hotel gemeint, dessen Inneneinrichtung genauso grün ist, wie unser Lieblingsbus. Es gibt dort sogar Flixtassen.

  • Tausche nasse Wanderschuhe gegen Badeanzug

    August 10, 2020 von

    von Koshi ich fasse den Tag schon mal zusammen- das war der perfekte Tag! Sonne, ordentliche Temperaturen – bis abends klettert das Thermometer angeblich auf 34 Grad und ein strahlend blauer Himmel. Wir ziehen unsere Hüte auf und machen uns auf den Weg zum Starnberger See. Dort kaufen sich Fleur und Koshi, passend zum Sommertag,… Weiterlesen

  • Wer rastet der röstet

    August 5, 2020 von

    von Oleander, Froggi, Fijula und Fleur Wir beginnen den Tag genauso wie gestern: mit Regen. Oh-stimmt gar nicht. Ich hatte diesen Satz schon mal vorgeschrieben, damit ich heute einen besseren Einstieg habe – und – war wieder falsch. Der Planet Sonne ist in Erscheinung getreten.  Was für ein Wetter! Es regnet nicht! Wir können es kaum… Weiterlesen

  • Amazonas Feeling

    August 5, 2020 von

    Wir fangen mit einem einfachen, aber ausreichenden Frühstück an. Dabei erledigen wir die notwendige Pressearbeit, schließlich wollen wir unsere Fangemeinschaft zeitnah informieren. In voller Montur, also regentechnisch betrachtet, fahren wir mit der S-Bahn zum Buchenhain. So kommt es, dass es plötzlich wieder zwölf Uhr ist, als wir starten. Die Etappe fängt so an, wie sie… Weiterlesen

  • Durch den Monsun

    August 4, 2020 von

    von Fijula, Froggy und Oleander München 3. August 2020 Wir fangen die heutige Pilgeretappe so an, wie wir im Oktober 2019 aufgehört haben – mit Regen. Der Wetterbericht ist eindeutig, doch wollen wir uns positiv überraschen lassen. Hat nicht geklappt. Wir kommen aus der U-Bahnstation und werden vom Mittagsgeläut und anhaltendem Plätschern empfangen. „Lass es… Weiterlesen

  • Atemlos durch die Nacht

    August 4, 2020 von

    von Koshi Wir haben uns im Vorfeld durchaus Gedanken dazu gemacht, wie wir anreisen und uns dann für den Flixbus entschieden, Ihr wisst schon, das Busunternehmen unserer ersten Wahl. Chora hat die Anreise damit bereits am Donnerstag angetreten und uns signalisiert, dass nur wenige Plätze besetzt sind. Als unser Bus um die Ecke biegt, sind… Weiterlesen

  • Von Ericen, Kreuzwegen und Asperge

    August 1, 2020 von

    von Koshi und Oleander In Kevelaer verabschieden wir uns von Hendrick Busmann. Diesmal sind wir in kleiner Runde unterwegs: Koshi, Chora und Oleander. Dank Oleander machen wir einen Abstecher und nehmen uns Zeit für den Kreuzweg. Dort zeigt sie uns die Bilder des vergangenen Internationalen Madonnari–Festivals. Diese überzeugen durch ihre beeindruckende Größe und die nachhaltigen… Weiterlesen

  • Drunter und drüber nach Kevelaer

    Juli 30, 2020 von

    von Oleander und Fijula Nach einer Schlecht-Wetter-Periode, trauen wir uns auf den Weg von Goch nach Kevelaer. Heute werden wir unterstützt von Gastpilgerin Tine.  Startpunkt ist die katholische Pfarrkirche St.-Maria-Magdalena aus dem 13. Jahrhundert. Sie ist die Taufkirche des 2003 heilig gesprochenen Arnold Janssen. Erst in 2003 wurden die Aufbauarbeiten des Turms beendet, der 1993… Weiterlesen

  • Frischfleisch gut gekühlt….

    Juli 28, 2020 von

    von Froggy, Fijula und Koshi Klirrende Kälte wird unseren heutigen Tag begleiten. Es ist Januar und die erste Etappe des Jahres beginnt an der „Kirche mit dem Gesicht“. Gemeint ist damit die Nikolaikirche in Kalkar. Hier endete vor vier Wochen unsere Etappe und im Dunkeln sah es aus, als würde der Kirchturm lächeln. Die heutige… Weiterlesen

  • Fahrradpilgern – noch 2538 km

    Juli 27, 2020 von

    von Oleander …noch 2368 km Wie jetzt? Immer noch so weit? Manchmal erscheint das Endziel unerreichbar. Wie können wir uns Santiago de Compostella schneller nähern? Am besten mit dem Fahrrad.  Wie erinnere ich mich an diesen Tag? Grundsätzlich bin ich begeistert vom Radfahren und km machen, jedoch beginnt mein Tag nicht so positiv. Ob es… Weiterlesen

  • Fahrradpilgern -Fotografieren nur bergauf.

    Juli 26, 2020 von

    von Fijula Der Gedanke, etappenweise mit dem Fahrrad unterwegs zu sein schwebt schon länger in der Gruppe. Meine Haltung dazu überzeugt mich nicht, doch ich komme mit mir selbst überein dem Ganzen eine Chance zu geben. Das grüne Mountainbike, hebt meine Zuversicht am Ende des Tages auf ein schönes Erlebnis zurück zu blicken. Erstaunlich ist… Weiterlesen

  • Mit den VELOS…Fahrradpilgern

    Juli 17, 2020 von

    Die folgenden Geschichten sind dem Fahrradpilgern gewidmet. Wir haben es ausprobiert. Wir sind alle zusammen eine Etappe mit dem Fahrrad gepilgert und zu unterschiedlichen Ergebnissen gekommen. Mit Velos ist auch was los – flixbusgrüne Fahrräder von Froggy Das Thema „Fahrradpilgern“ ist in unserem Wortschatz, doch noch wissen wir nicht, dass wir es so schnell in… Weiterlesen

  • Klingeling….Fahrradpilgern

    Juli 10, 2020 von

    Die folgenden Geschichten sind dem Fahrradpilgern gewidmet. Wir haben es ausprobiert. Wir sind alle zusammen eine Etappe mit dem Fahrrad gepilgert und zu unterschiedlichen Ergebnissen gekommen. Klingeling, klingeling…flixbusgrüne Fahrräder von Chora An diesem Tag können wir wohl nicht unbeschwert eine Tagesetappe weiter pilgern, da unsere Rückfahrt nach Toul nicht gesichert ist. Das macht uns der… Weiterlesen

  • Über Grenzen gehen…

    Mai 30, 2020 von

    von Oleander zwischen Frust, Verzweiflung und Glücksgefühlen Ich freute mich auf den kommenden Tag. Unser Weg sollte uns über zwei Grenzen hinweg von Deutschland über Luxemburg nach Frankreich führen. Das ist schon etwas Besonderes an einem Tag! Jedoch, manchmal kommt alles anders als erwartet. So auch am Tag der Grenzüberschreitung. Nach dem Frühstück ging es… Weiterlesen

  • Kennst Du schon den Pilgertriathlon?

    Mai 15, 2020 von

    von Chora Beim Pilgern kommen nicht nur unsere Beine in Schwung, wenn wir einen Fuß vor den anderen setzen. Der ganze Körper ist im Ausdauermodus von Kopf bis Fuß. Unser Mund passt sich diesem Rythmus gerne an, und gibt uns die Gelegenheit viele wertvolle Gespräche zu führen. Kommunikation ist etwas sehr wichtiges und belebendes. Schon… Weiterlesen

  • „Hyäne“ ist jetzt ganz wichtig…in Zeiten von Corona

    Mai 11, 2020 von

    von Koshi Zugegeben, die Hygienemaßnahmen sind das „A“ und „O“, man kommt nicht umhin, sich in Zeiten von Corona mit dem Thema zu beschäftigen. Seit einigen Tagen besteht Maskenpflicht in den Läden und öffentlichen Verkehrsmitteln. Ganz davon abgesehen, dass in allen Medien über Corona berichtet wird, erinnern mich insbesondere die maskentragenden Mitmenschen an den Ausnahmezustand.… Weiterlesen

  • …und dann kam Corona

    April 13, 2020 von

    von Fijula Vor sechs Wochen: Die Landkarten liegen auf dem Tisch, die Bücher mit Streckenbeschreibungen daneben, es werden Unterkünfte gegooglet und Fahrpläne gelesen. Wir stellen uns die Frage, ob wir eine Teilstrecke mit dem Fahrrad zurücklegen, damit wir Spanien etwas schneller näher kommen. Noch sind wir in Frankreich unterwegs und da wir im Mai erstmals… Weiterlesen

  • Vom Winde verweht

    Oktober 19, 2019 von

    Wind zerrt am Poncho, Regen peitscht ins Gesicht und es geht bergauf….aber wir nehmen den Kampf auf.

  • Deep Purple und das ABC

    Oktober 9, 2019 von

    Froggy und Oleander 6. Oktober 2019 Nach einem ausgiebigen Frühstück geht es weiter nach Grancey-le Chateau.   10 km liegen vor uns. Nach wenigen Minuten ist der Regen auch wieder da – als wenn er uns aus der Haustür hat gehen sehen. Unsere Pause machen wir in Lamargelle aux Bois. Das überdachte „Waschhaus“ * ist frei.… Weiterlesen

  • …der Rest muss laufen

    Oktober 7, 2019 von

    von Koshi und Oleander 05.10.2019 Was für ein Tag! Wir erwachen in Maison forestiere de charbonniere und leider ist Fijula etwas malade. Nach einem sehr einfachen Frühstück verabschieden sich drei von fünfen von dem sehr netten Jean-Yves und machen sich zu Fuß auf den Weg nach Vivey. Fijula und Chora werden von ihm zur nächsten… Weiterlesen

  • Sleepless in Paris – ohne Eiffelturm

    Oktober 5, 2019 von

    3.10.2019  Im Nachtbus kann man schlafend viele Kilometer überwinden. Mehr oder weniger schlafend. Naja – mehr weniger schlafend. Die zusammengestauchte Wirbelsäule sehnt sich nach Entspannungsübungen im Park.  Jedenfalls scheint es ein sonniger warmer Tag zu werden, so jedenfalls fühlt es sich bei den tropischen Temperaturen im Bus an, als wir das Morgenrot am Flughafen Charles… Weiterlesen

  • It never rains in California…

    Juni 6, 2019 von

    Seems it never rains in Southern California
    Seems I’ve often heard that kind of talk before
    It never rains in California, but girl, don’t they warn ya
    It pours, man, it pours

  • Großmutter, warum hast Du so große Füße

    Juni 6, 2019 von

    Großmutter: “Warum hast du so große Füße? Heute überwiegen dunkle Wolken am Morgen und wir wechseln zwischen Regensachen an und aus. Schweißtreibender Anstieg. Plötzlich hallt ein nicht abbrechen wollendes Lachen durch den Wald. Auf dem Weg sprechen wir über verschiedenste Dinge, kein Thema bleibt auf der Strecke. Heute gelangen wir zum Thema Märchen. Wie war… Weiterlesen

  • Folgen Sie dem pinken Schirm

    Juni 4, 2019 von

    Folgen Sie dem pinken Schirm Frühstück bei den 12 Aposteln und unserem lieben Hotelier Pippo – es ist ein Erlebnis. Der Kellner bringt uns sogar Wurst- und Käseplatten an den Tisch von denen wir speisen wie die Prinzessinnen. Die Brote für den Weg müssen wir uns allerdings selbst schmieren. Selbst wandern müssen die VIP/Prinzessin/Pilger obendrein… Weiterlesen

  • Schatten im Blick

    Juni 3, 2019 von

    Unser Plan, wegen des heißen Wetters sehr früh zu starten, wird aus unterschiedlichen Gründen vereitelt. Unter anderem müssen wir erneut „ cinq minutes“ auf das petit dejeuner warten. Als wir dann endlich wandernd mit dem Etappenziel Contrexéville den Weg aufnehmen, winkt uns Michelle beherzt zu. In der Kirche von Dorney aux Chênes treffen wir auf… Weiterlesen

  • Pyramiden in Sicht…

    Juni 3, 2019 von

    In Coussey machen wir uns, gestärkt mit einem hervorragenden Frühstück, auf den Weg. In der Ferne begrüßen uns Pyramiden, wir können den Blick nicht von den großen Gebilden lassen, die sich in der Nähe als riesige Holzstapel entpuppen. Hier muss ein ganzer Wald gerodet worden sein. Den Kopflosen von Soulosse-Sous-St.-Elophe, den wir lt. Outdoor Pilgerführer… Weiterlesen

Alle Beiträge ansehen

Meinem Blog folgen

Erhalte Benachrichtigungen über neue Inhalte direkt per E-Mail.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: