Froggy und Oleander

6. Oktober 2019

Nach einem ausgiebigen Frühstück geht es weiter nach Grancey-le Chateau. 

 10 km liegen vor uns. Nach wenigen Minuten ist der Regen auch wieder da – als wenn er uns aus der Haustür hat gehen sehen. Unsere Pause machen wir in Lamargelle aux Bois. Das überdachte „Waschhaus“ * ist frei.

Gestärkt geht es danach auf super gut beschilderten Wegen weiter. Total durchnässt kommen wir in Grancey an. Die erste Person, die uns über den Weg läuft, wird direkt mit Fragen bombardiert: “Wo ist ein Café? Wo ist ein Restaurant?“  Total erstaunt schaut diese uns an und sagt: Hier gibt es nichts! Es bleibt keine Zeit zum Weinen, so schnell lädt sie uns in ihr Haus ein. Die Kinder sind sehr erstaunt über unseren Besuch, was relativ schnell in Neugierde umschlägt. Der kleine Mann übt gerade das ABC in Reimform und lässt sich durch nichts ablenken. 

Wir fühlen uns total wohl und freuen uns riesig, wieder so nette Menschen kennenlernen zu dürfen. „Madame O. – Wir haben dich und deine Kinder jetzt schon in unser Herz geschlossen.“

Mercy beaucoup, dass du uns (mit Deep Purple – Mucke im „Hintergrund“) nach Vivey gefahren hast. 

*Rustikales Waschhaus mit drei steinernen Waschbecken. Dieses 1830 erbaute Waschhaus hat erstaunlich große Ausmaße und der Brunnen ist reich an Wasserornamenten.