Pilger auf dem Weg zur Sonne

Verrückte Pilgerreise mit Sonne im Herzen, im Gemüt und manchmal gnadenlos von oben.

Camino Frances -Spanien

Wie ein Tropfen auf heißer Haut

von Fijula Drei Regenponchos – Einmalponchos – habe ich im Rucksack. Das ist das Maximum an Regentagen, die ich einräumen will. Nach drei Wochen Camino sind sie noch unberührt. Das eine Mal, als wir in Pamplona in ein Gewitter geraten, sind sie samt Rucksack in der Unterkunft geblieben. Es ist Ruhetag, kein Pilgertag und zur […]

Die weiße Frau

von Fijula Ich rieche den Kaffee um 6:38 Uhr, zwanzig Minuten, nachdem wir aus der Herberge in Sansol in die Dunkelheit gestolpert sind. Torres del Rio heißt der Ort, der uns nun mit Kaffeeduft aus einem geöffneten Bistro empfängt. Das wird ein guter Tag! Mit dem Kaffeebecher in der Hand wandern wir zur achteckigen Heiliggrabkirche. […]

Erwartungen

von Froggy Die letzten beiden Nächte stehen an. Wir haben gedacht, dass es nicht so schlimm ist, wenn wir unsere beiden letzten Nächte in einem Nobelhotel verbringen, als Ausklang sozusagen. Als wir das Gewerbegebiet erreichen, zwischen Autolackiererei und Schreinerei, nisten sich erste komische Gedanken ein. Ein schönes Hotel im Gewerbegebiet – wie passt das denn […]

Kleine Taschenlampe brenn…

von Froggy Von Tardajos aus fuhr ich schon mal zurück nach Burgos. Von hier aus fährt am nächsten Tag der Bus nach Bayonne-Biarritz. Ich darf wieder als erste unsere neue Unterkunft inspizieren. Ich sage Euch: Einfach super ! David und Ian zeigen mir alles voller Stolz. Wie ein Catwalk zieht sich der Flur. Diese Wohnung […]

Berührender Moment

von Oleander  Heute ist ein besonderer Tag. Warum? Es ist der letzte Tag. Es ist kalt, als wir morgens losgehen, und Wolken bedecken den Himmel. Doch die Sonne kommt raus und es ist für mich persönlich eine angenehme Temperatur zum Wandern. Wir kommen durch den Ort Rabe de las Calzadas. Wir schlendern langsam durch die […]

Aus der Rolle gefallen.

von Fijula Nach 150 Kilometern erwartet uns die Freiheit. Sie sitzt einfach am Wegesrand und will mitgenommen werden.Der Rhythmus des Laufens befreit die Seele. Wichtig ist nur das Jetzt, der Weg und die wenigen Bedürfnisse, die noch geblieben sind.Zurück bleiben die Verpflichtungen, der Kalender, die Verantwortungfür die Dinge, die sonst unseren Alltag dominieren. Wir starten […]

Ich folge deinem Licht

von Fijula Seit Wochen laufen wir und mit jedem Schritt werden wir leichter. Die ersten Tage sind dem Chaos gewidmet. Ich denke, es sind 3-5 Chaostage. Da geht es darum, die Dinge, die man braucht, an eine gut erreichbare Stelle im Rucksack oder in der Bauchtasche zu platzieren. Was wichtig ist, das entscheidet die tägliche […]

Das Geheimnis der Nächte

von Fijula Es ist mitten in der Nacht, als ich erwache. Wo bin ich?Ich taste nach einem Lichtschalter und meine Hand greift ins Leere.Mein Handgelenk, an dem ich sonst meine Uhr trage, ist auch leer.Ich taste suchend meine Umgebung ab. Das Bett ist weich und ich liege auf meinem Hüttenschlafsack.Vielleicht ist es ein Etagenbett. Liege […]

Mr. Spinningman

von Froggy Eigentlich wollte ich keinen Bericht mehr darüber schreiben, wie ich von A nach B komme. Heute jedoch ist es ein paar Zeilen wert. Als ich um 8.00 Uhr im Schicki-Micki-Café an der Ecke in Atapuerca sitze, kommt Steven vorbei. Er ist Australier und wir hatten ihn letzte Woche in der Herberge in Villamayor […]

Soweit die Füße tragen

von Froggy Es geht aufwärts. Nicht nur der Anstieg bei den Mädels, sondern auch mit meinem Fuß. Mal sehen, was er die nächsten Tage so „sagt“. In den vergangenen Tagen bin ich immer schon zur nächsten Unterkunft gefahren. In Santo Domingo de Calzada waren wir im Carpe Viam (kein Schreibfehler). Ein sehr schönes Hostel, geführt […]

Abseits des Pilgerweges

von Oleander Immer wieder trifft man auf „alte Bekannte“. Heute treffen Froggy und Oleander im Cafe in Atapuerca auf Steven, den Australier, den sie schon in der Albergue Oasis als Volontär kennengelernt haben. Später treffen sie ihn in der gemeinsamen Auberge el peregrino wieder.  Auch Regine aus München besucht das Café des Ortes und wird […]

Logroño Pausentag

von Oleander Als ich aufwache, ist es schon fast 8:00 Uhr und ich habe so fest und gut geschlafen wie schon lange nicht mehr. Allerdings spüre ich mich heute besonders gut. Ein wenig Kopfschmerzen, der Nacken, die Beine, die Arme, irgendwie alles. Dabei hab ich doch gar nicht so viel getan, denke ich. Nach wie […]

Dankbarkeit

von Oleander Heute habe ich mir vorgenommen, ein paar Kilometer zu laufen.  Wir fahren bis Eremita del Payo, von wo aus ich starten möchte. Ein toller Platz mit schöner Aussicht verleitet zum Picknicken und wir lassen uns den Kaffee schmecken, mit dem wir auch die drei Vorausgeeilten begrüßen. Das erste Stückchen geht in der Sonne […]

Mal Flip und mal Flop.

von Fijula „I lost my shoe in the river…..huisch…away.“ Der Pilger, der an uns vorbei eilt, zeigt auf seine Füße. An einem trägt er einen Schuh, am anderen einen Flip-Flop. Soeben sahen wir ihn noch im Fluß baden, jetzt rast er mit seinem ungleichen Schuhwerk die Anhöhe hinauf.Warum er nicht an beiden Füßen Flip-Flops trägt? […]

Mit dem Stier nach Santiago de Compostela

von Froggy und Oleander Ihr wisst ja, dass ich nicht guten Fußes bin. Also setze ich mich öfter hin…diesmal mit Oleander in die Stierarena. Die ganze Woche über wird hier schon in dieser Region gefeiert. Heute ist Stiertreiben. Ein Menschenmeer in weiß-rot und Oleander und ich. Wir haben uns ganz oben hingesetzt, der beste Platz […]

Médico Jacob

von Froggy Heute habe ich versucht, mit nach Puente la Reina zu laufen. Und ich habe die 2,5 km geschafft. Es ist eine größere Stadt und ich habe dann doch beschlossen, zum Arzt zu gehen. Bei der Aufnahme wurde ich nach der Nationalität gefragt und habe natürlich gehofft, auf einen deutschsprechenden Arzt zu treffen. Was […]

Die über die Brücke gehen

„Es war schön, Euch zu haben in meinem Haus“…tönt der Google-Übersetzer aus Elenas Handy. Sie lächelt und nickt bestätigend, als wir unsere Rucksäcke um 7 Uhr morgens schultern. Für uns geht es nun nach Puente la Reina mit der gleichnamigen Brücke – eines der Wahrzeichen des Camino de Santiago. Froggy läuft mit, es fällt ihr […]

Ich bin kein Mitläufer

von Froggy …Das wissen ja die meisten – im Moment wäre ich es gerne. Ich bin schon in Obanos angekommen und warte auf die Mädels, die sich gleich erschöpft und glücklich aufs Bett werfen werden. Buen camino – das fehlt mir im Moment sehr. Natürlich ist es auch ein Abenteuer, auf sich alleine gestellt von […]

Endlich!

von Oleander  Dass es weit ist bis Spanien, ist bekannt. Das Navi sagt noch nicht mal 18 Stunden an, das kriegen wir hin. Freitag pünktlich um 15:00 Uhr sind wir startklar und das Wohnmobil setzt sich in Bewegung. Ich habe vor, heute bis hinter Paris zu kommen, dann brauchen wir Samstag „nur“ noch das restliche […]

Das Glück liegt hinter dem Berg

von Fijula Pamplona will uns nicht gehen lassen. Wir biegen falsch ab. Ein Herr sieht uns und meint, unser Weg sei „mal“ – schlecht. Auf Spanisch erklärt er uns den Weg. Wir verstehen Bruchstücke, der Rest ist Intuition. Der erste Rucksackträger taucht vor uns auf. Wir folgen einfach und hoffen, dass er nicht die Toilette […]

Potzblitz in Pamplona

von Fijula und Fleur Wir wollen Pamplona noch mal ohne Rucksäcke sehen. Der Tag wird zum Ruhetag erklärt. Zur Ruhe kommen wir jedoch erst mal nicht. Der Grund:Eine zweite Nacht dürfen wir nicht bleiben in unserer geräumigen Unterkunft. Ausgebucht! Potzblitz!Der Tag beginnt also wieder mit Packen. Unsere neue Unterkunft liegt 300m weiter in einem Appartmenthaus. […]

Et „Ärme Dier“

von Froggy Ich könnte schreiend weglaufen – das wäre schön, denke ich, denn dann könnte ich ja laufen. Meine Füße, die schon so lange bei mir sind, erkenne ich kaum wieder. Warum ausgerechnet jetzt dieser Ärger auf dem Camino? Die Blasen sind dank Compeed gut versorgt und schon fast vergessen. Jetzt ist es der rechte […]

Ein Rotz folgt dem nächsten

von Fijula 5.30 Uhr in der Herberge San Nicolas. Aufstehen, anziehen, Rucksack packen. Die Nacht war kalt, alle Pelerins bestätigen das. Jede hat versucht, noch etwas aus dem Rucksack zu zerren mitten in der Nacht, als die Kälte kam.Wir wollen früh los, um diese Kälte auszunutzen. Für heute sind 38 Grad angesagt und das treibt […]

%d Bloggern gefällt das: