Pilger auf dem Weg zur Sonne

Verrückte Pilgerreise mit Sonne im Herzen, im Gemüt und manchmal gnadenlos von oben.

Über

Fünf Frauen auf dem Pilgerweg. Wir haben uns entschieden, noch weit vor unserer Haustür zu starten und den kompletten Weg bis nach Santiago de Compostela zu Fuß zurück zu legen. Derzeit im Oktober 2019 sind wir in Dijon.

Wir haben schon viele Kilometer zu Fuß zurück gelegt, mit vielen Hindernissen auf dem Weg gekämpft – und den Kampf gewonnen. Auf dem Weg kann man den Dingen, die da kommen nicht ausweichen. Es sind die Blasen an den Füßen, die gnadenlos brennende Sonne, der schneidende Wind, der erbarmungslose Regen, das fehlende Wasser oder dass es weit und breit an einer Möglichkeit fehlt, die Grundversorgung zu sichern. Gelegentlich fehlt es an einer Unterkunft oder an einer Transportmöglichkeit zu dieser.

In Frankreich haben wir beschlossen, unsere Erfahrungen zu Geschichten zu verfassen, die wir auf dem Weg und auch drum herum erleben. Es sind teilweise Etappenbeschreibungen aber auch persönliche Erfahrungen. Wir erleben viel, mit uns selbst, mit der Natur und mit den Menschen, die uns begegnen.

Wir versuchen immer wieder zeitnah von der Strecke zu berichten, aber das hat so seine Tücken. Meistens ist es eine fehlende oder schwache Internetverbindung. Meine Suche nach „Netz“ ist legendär und hat schon zu abenteuerlichen Maßnahmen geführt.

Für unsere Familien und Freunde Zuhause ist ein zeitnaher Bericht natürlich gleichzeitig ein Lebenszeichen. Unsere Fangemeinde hat sich jedoch weit über diesen Kreis hinaus entwickelt und so haben wir geplant, in der nächsten Zeit noch mehr Hintergrundinformationen zu uns zu veröffentlichen.

Danke zunächst an alle, die unseren Blog abonniert haben.

Fijula für pelerinsdusoleil

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: